Leben

Im Sportinternat Hamburg finden Jugendliche mit sehr guter sportlicher Perspektive bis zum Abitur ihr zweites Zuhause.

Zimmer im Sportinternat Hamburg

Das Sportinternat ist im Erdgeschoss und im ersten Stock eines Mietshauses im Hamburger Stadtteil Dulsberg untergebracht.
Die Athleten wohnen in Einzel- oder Doppelzimmern. Eine Betreuung an sieben Tagen rund um die Uhr ist gewährleistet. Die täglichen Wege zur Eliteschule des Sports wie auch zum Bundes- und Olympiastützpunkt sind fußläufig.

Das Frühstück sowie das Abendessen werden in der Küche des Internats zubereitet, gegessen wird gemeinsam in der Internatsmensa. Das Mittagessen wird in der Woche in der Schulmensa und am Wochenende im Internat eingenommen. Nach der Schule besteht für alle Athletinnen und Athleten die Möglichkeit, den Zeitpunkt des Abendessens optimal an den Trainingsplan anzupassen. Zudem stehen dauerhaft kleine Snacks wie Obst oder Müsli bereit, sodass die Sportler rundum versorgt sind. Auf diese Weise wird auch im Hinblick auf die Ernährung der jungen Sportlerinnen und Sportler eine optimale Betreuung gewährleistet.

Die Küchenarbeit wird weitestgehend durch das Internatsteam abgedeckt.
Selbstverständlich sorgt das Personal neben der Erfüllung dieser Aufgabe auch dafür, dass die Jugendlichen in schulischer Hinsicht allen Verpflichtungen nachkommen.
Für die Ordnung in den Zimmern sind die Jugendlichen jedoch selbst zuständig.

Philosophie des Sportinternats

Das Sportinternat zeichnet eine sehr familiäre Lebensweise aus. Grundsätzlich erfolgt ein regelmäßiger Informationsaustausch der betreuenden Personen in der Schule, im Internat und im Trainerteam.
Die Hinführung zur Selbstständigkeit und Selbstorganisation wird von Sportlern, Trainern und Eltern gleichermaßen als wichtiges Entwicklungsziel anerkannt.
Ziel des Internates ist es, dass sich die Sportlerinnen und Sportler durch die Rundumversorgung zu jeder Zeit wohlfühlen und im Internat einen Rückzugsort finden.

Aufnahme in das Sportinternat Hamburg

Um das Verbundsystem (Schwimmen – Lernen – Leben) kennenzulernen, besteht die Möglichkeit, Probetage im Sportinternat zu vereinbaren. Voraussetzung hierfür ist die sportliche Befürwortung des Bundesstützpunktes.
Die Probetage müssen bis zum 30.04. absolviert sein, um in das Bewerbungsverfahren einer neuen Saison aufgenommen werden zu können. Grundlage dafür ist die Abgabe des Interessentenbogens, der letzten drei Schulzeugnisse sowie eine Bescheinigung zur Sportgesundheit.
Die Probetage dienen dazu, einen ganzheitlichen Eindruck der Schwimmerinnen und Schwimmer zu gewinnen, der Aspekte wie Trainingsbereitschaft, Entwicklungspotenzial oder Sozialkompetenz mit einschließt.
Der hierzu gewonnene Eindruck wird in einem abschließenden Gespräch mit den Bewerberinnen und Bewerbern, den Erziehungsberechtigten sowie den Vertretern des Verbundsystems am Ende der Probetage ausführlich besprochen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Interessieren Sie sich für eine Bewerbung Sportinternat und Schule, dann füllen Sie bitte den Interessentenbogen Sportinternat + Eliteschule des Sports (PDF) aus.
Senden Sie den ausgefüllten Interessentenbogen inklusive der drei letzten Schulzeugnisse und einer sportmedizinischen Unbedenklichkeitserklärung bzw. einem Gesundheitsattest an info@bsphh-sh.de.

Falls Sie bzw. ihr Kind schon die Eliteschule des Sports besuchen und sich daher nur für das Sportinternat bewerben möchten, dann füllen Sie bitte den "Interessentenbogen Sportinternat" (PDF) aus.
Senden Sie den ausgefüllten Interessentenbogen inklusive der drei letzten Schulzeugnisse und einer sportmedizinischen Unbedenklichkeitserklärung bzw. einem Gesundheitsattest an info@bsphh-sh.de.

Bundesstützpunkte

An den Bundesstützpunkten und Bundesstützpunkten-Nachwuchs wird im täglichen Trainingsprozess die Leistungssportkonzeption des Spitzenverbandes umgesetzt.
Sie sind gekennzeichnet durch optimale Rahmenbedingungen, Athlet/innen in leistungsstarken Trainingsgruppen und hochqualifiziertes, hauptamtliches Trainerpersonal. Bundesstützpunkte stellen Trainingsstätten für das Hochleistungstraining in entsprechender Ausstattung und in zeitlich notwendigem Umfang zur Verfügung.

Verbundsystem Schule-Leistungssport

Ziel ist es, die individuelle Persönlichkeitsentwicklung, die schulische Ausbildung und das umfangreiche Training bestmöglich miteinander zu verbinden.